Statement

Malerei ist aktuell
Ich möchte in meiner Malerei die Menschen in ihren heutigen Gefühlen erreichen und abholen.
Malerei ist eine Sprache, die direkt zu den Herzen der Menschen geht. Kunst ist eine Möglichkeit, Türen offenzuhalten, selbst da, wo keine Kommunikation mehr greift. Malerei ist für mich auch Ausdruck von Liebe und der Überzeugung, dass die Kunst in sich eine Kraft trägt, dem Widersinn und der Willkür entgegen zu wirken. 
Das Gemälde „Schlaf mein Kind auch wenn der Teufel lacht" (bereits 2020 gemalt) passt absolut in unsere Zeit. In dieser Malerei versuche ich den Gefühlen einer Mutter (eines Beschützers) Ausdruck zu geben, die ihr Kind (das Liebste und zu Beschützende) trotz aller Widrigkeiten, allem Irrsinn, aller Ängste, aller Unmöglichkeit zu behüten versucht.
„For heavens sake" / „Um Himmels willen" - ein Ausruf, der vielleicht entleert schien, doch der angesichts eigener Macht- und Fassungslosigkeit gerade in dieser Zeit neue Bedeutung bekommt. In diesem Gemälde, das Ende letzten Jahres entstanden ist, sind heftige düstere Pinselhiebe gesetzt, die stellenweise zu fließen beginnen, Tränen und den Fluss der Zeit, vielleicht auch den Verfall derselben, assoziieren. Doch das erschreckende Schwarz wird vom frischen, lebensbejahenden Gelb, zarter Rosa und Grün, der Farbe der beginnenden Liebe, gestellt. Die Fließspuren verwandeln sich und werden zu Angelschnüren des Lichts.